Es ist richtig Dampf auf dem „Derbykessel“ – EHV Aue zu Gast

0

Die Dresdner wissen natürlich was am kommenden Doppelspielwochenende die Stunde geschlagen hat. HC Kapitän Mario Huhnstock dazu: „Da ...

Die Dresdner wissen natürlich was am kommenden Doppelspielwochenende die Stunde geschlagen hat. HC Kapitän Mario Huhnstock dazu: „Das wird natürlich ein sehr wichtiges Wochenende, aber jedes Spiel ist derzeit für uns wichtig.“ Dass das Spiel am Freitagabend trotzdem etwas hervorsticht merkt man auch beim erfahrenen HC Keeper: „Die Halle wird brechend voll sein. Es ist ein Derby und für solche Spiele trainiert man das ganze Jahr.“ Das erste der beiden Spiele hat es mit dem Sachsenderbystatus richtig in sich und steht natürlich zunächst voll im Fokus beim HC. 

„Nur“ 6 Punkte Unterschied in der Tabelle, aber ganz unterschiedliche Gefühlslagen. So oder ähnlich könnte man dieses Sachsenderby zwischen dem HC Elbflorenz und dem EHV Aue aus verschiedensten Gründen beschreiben. Eines ist klar, dieses Derby elektrisiert die Fans beider Lager mehr denn je. Schon weit vor der Partie gab es nur noch Stehplätze für die Begegnung in der BallsportARENA. So viel Druck war wohl auch noch nie auf dem „Derbykessel“, denn die Auer könnten mit einem Sieg in Dresden einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen und die Dresdner müssen bei 4 Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz unbedingt doppelt Punkten. Wer solche Derbys schon einmal erlebt hat und die Tabellensituation der Gäste mit einrechnet, kann die Idee sächsische-erzgebirgischer Gastgeschenke sehr schnell begraben. Die kleine Historie der bisherigen Duelle zeigt, es war immer knapp und umkämpft bis zum Schluss. Und die Auer kommen durchaus mit Selbstvertrauen in die Landeshauptstadt. Basis dafür ist eine bisher wirklich sehr stabile und gute Saison und ein Erfolgserlebnis am letzten Spieltag, denn da schlugen die Auer den Tabellenführer aus Balingen klar mit 31:26. Vorher hatte man schon in Hamm ein Remis (25:25) geholt. Wie schon in der letzten Saison reisen viele Auer Fans wieder mit einem Sonderzug an. Mit 200 bis 300 Auer Anhängern ist also zu rechnen. Insgesamt haben die Männer aus dem Erzgebirge in dieser Saison in fremden Hallen zweimal gewonnen und fünfmal Remis gespielt sowie achtmal verloren. Alles in allem also ein harter Gegner für den HC und ein sportlich interessanter Vergleich zwischen der bisher besseren Auer Offensive und einer bisher stärkere Dresdner Defensive. 

Was den Dresdner Fans Mut machen sollte, sind verschiedene Dinge. Die Mannschaft hat vor Wochenfrist bei starken Rimparern einen beherzten Auftritt hingelegt und sicher zumindest einen Punkt verdient gehabt. Zudem zeigte sich das Team von Trainer Rico Göde im Angriff, vor allem im Blick auf das Tempospiel, klar verbessert. Zudem hat die Mannschaft zuletzt immer geliefert, wenn der Druck am größten war. Nämlich im Heimspiel gegen Ferndorf und in der Auswärtspartie in Dessau. Zudem kann sich jeder Dresdner Fan selber Mut machen, denn er wird auf über 2000 Gleichgesinnte treffen, wenn er den HC unterstützt. Die zentrale Idee wie man das Spiel angehen sollte, beschreibt Mario Huhnstock so: „Wir sollten in erster Linie bei uns bleiben. Wir dürfen uns freuen und uns der Aufgabe mit einem Lächeln stellen. Wenn Herz und Einstellung wieder so passen wie letzten Samstag, dann haben wir in jedem der restlichen Spiele die Chance zu bestehen und zu punkten.“

2. Handball-Bundesliga HC Elbflorenz 2006 EHV Aue

Diskussion (0)

Jetzt Mitglied werden!
Werde ein Teil der Community

Registriere Dich jetzt bei der Handball-Zone und teile deine spannendsten Handball-Momente und diskutiere zu verschiedenen Themen mit!

Jetzt kostenloses Mitglied werden!
Anzeige
2. Handball-Bundesliga

2. Handball-Bundesliga

Deutschland
HC Elbflorenz 2006

HC Elbflorenz 2006

Deutschland Deutschland
EHV Aue

EHV Aue

Deutschland Deutschland
Anzeige