• Autor: RedaktionDE
  • /
  • /
  • Quelle: PM ASV Hamm-Westfalen, Simon Kottmann

Heimstarke Hammer empfangen Hüttenberg

Die aktuellen Bilanzen sprechen eine deutliche Sprache: Während der ASV Hamm-Westfalen von seinen letzten sieben Heimspielen sechs gewonnen hat, ist der nächste Gegner TV Hüttenberg (Samstag, 19:15 Uhr) auswärts zuletzt sechs Partien ohne Sieg geblieben. Nur bei der HSG Nordhorn-Lingen gelang ein Unentschieden. Dennoch rangiert der Aufsteiger auf Platz drei der Liga und ist damit weiterhin mitten im Aufstiegsrennen.

„Wir haben wieder auswärts unsere spielerische Linie verloren und es mit der Brechstange versucht“, bemängelte Trainer Aðalsteinn Eyjólfsson das Spiel seiner Mannschaft nach der jüngsten 25:17-Klatsche beim ASV-Mitkonkurrenten SG Leutershausen. „Vom Kader, Umfeld und auch der ganzen Struktur ist das keine Mannschaft für die untere Tabellenhälfte“, warnt der Isländer nun vor dem ASV Hamm-Westfalen – eigentlich verwunderlich bei 14 Tabellenplätzen Unterschied.

Aber auch ASV-Coach Stephan Just sieht sein Team keineswegs in der Außenseiterrolle. „Der TV Hüttenberg ist sicher für viele die Überraschungsmannschaft der Saison. Natürlich ist der TV der Platzierung nach klar favorisiert, aber mit 12:2 Punkten in eigener Halle in der Rückrunde haben wir allen Grund, mit Selbstverstrauen in dieses Duell zu gehen. Es wird ein Spiel werden, in dem viele Kleinigkeiten den Ausschlag geben werden“, erwartet Just ein Spiel auf Augenhöhe. Verzichten muss der Trainer neben Jan Brosch, der weiterhin wegen seiner Fingerverletzung passen muss, auch auf Daniel Eggert, der sich unter der Woche im Training eine Bänderverletzung im Fuß zugezogen hat. Der weitere Kader stand für das Abschlusstraining am Freitagnachmittag zur Verfügung. Aber auch der Gegner wird voraussichtlich bis auf eine Ausnahme den kompletten Kader in der WESTPRESS arena einsetzen können. Lediglich Linkshänder Jan Wörner wird nicht spielen können.

Anwurf in der WESPTRESS arena ist am Samstag um 19:15 Uhr, Einlass ab 17:45 Uhr. Erwartet werden diesmal rund 2.000 Zuschauer, die ASV-Geschäftsstelle vermeldete einen sehr guten Vorverkauf. „Es wird wichtig sein, dass wir in den ausstehenden drei Heimspielen eine gute Unterstützung von der Tribüne bekommen. Die Mannschaft kämpft jede Woche hervorragend und hat das verdient. Kleinigkeiten geben in dieser engen Liga den Ausschlag – und da zählen die Fans natürlich ganz wesentlich auch dazu“, meinte ASV-Manager Franz Dressel.

Wer es nicht in die Arena schafft, kann das Spiel wie gewohnt live am TV oder Radio verfolgen. Übertragen wird die Partie kostenfrei über www.live.asv-hamm-westfalen.de oder www.lippewelle.de.

  • Zuletzt aktualisiert: 29. April 2017 12:23 PM

Letzte Artikel

Paul Specht neuer kaufmännischer Direktor

Paul Specht wird kaufmännischer Direktor des Deutschen Handballbundes. Der 37-J...

HSG Konstanz vergibt große Chance in Essen

Es wurde von beiden Seiten zum extrem wichtigen Spiel im Kampf um den Klassenerh...

Verdienter 30:24-Heimsieg gegen ThSV Eisenach

Der ASV Hamm-Westfalen hat seine Erfolgsserie in eigener Halle am Freitagabend a...

„Wird eine echte Herausforderung“: HSG Konstanz möchte Revanche für Hinspiel-Klatsche gegen Rimpar

Zeit zum Durchatmen bleibt der HSG Konstanz in der 2. Handball-Bundesliga in kei...

Anzeige

Linkshänder von den Junglöwen: HSG Konstanz mit viertem Neuzugang

Langsam nimmt der Kader der HSG Konstanz für die kommende Saison Gestalt an. Be...