• Autor: RedaktionDE
  • /
  • /
  • Quelle: PM HSG Konstanz

Konstanz bleibt auch im dritten Versuch sieglos gegen Aue

Auch im dritten Aufeinandertreffen der Saison mit dem EHV Aue blieb die HSG Konstanz sieglos. Zum zweiten Mal mussten sich die Bodensee-Handballer dabei deutlich im Erzgebirge geschlagen geben. Letztlich waren zahlreiche technische Fehler und vergebene Großchancen in Halbzeit eins (19:11) eine zu große Hypothek für einen ausgeglicheneren zweiten, sodass Konstanz mit 25:33 die 550 Kilometer lange Heimreise antreten musste.

Auch Duell Nummer drei der beiden Tabellennachbarn startete mit viel Tempo. Mit einer 5:1-Abwehr versuchten die Gastgeber die HSG von Anfang an zu Fehlern zu zwingen. In den ersten Minuten durchaus mit Erfolg. So schnappte sich Bengt Bornhorn einen Abpraller nach einer Parade von Konstantin Poltrum und brachte den EHV direkt mit 3:1 in Führung. Zwar kam zweimal Mathias Riedel zum Abschluss und glich zum 3:3 aus (5.), doch danach agierte Konstanz wenig glücklich und hatte auch noch Pech. Erst scheiterte Gregor Thomann beim Siebenmeter am Pfosten, wenig später erging es Paul Kaletsch nicht besser und der zweite Strafwurf klatschte erneut an das Aluminium.

Aue nutzte die Fehler der Konstanzer hingegen eiskalt aus. Wieder Bornhorn markierte bald das 7:4 (8.), ehe nach dem 10:7 und einer Auszeit von HSG-Trainer Daniel Eblen (19.) alles entgegen den Vorstellungen des HSG-Coaches lief. Konstanz unterliefen weiter enorm viele technische Fehler, ließ zahlreiche Großchancen aus und musste den Unzulänglichkeiten im Offensivspiel sowie einem konzentriert und abgeklärt agierenden Hausherr Tribut zollen und diesen bis auf 14:7 ziehen lassen. Zur Pause prangte so schon eine 11:19-Hypothek auf den Anzeigetafeln.

Halbzeit zwei begann hingegen vielversprechend. Fabian Schlaich und Gregor Thomann vollendeten jeweils mustergültig einen Gegenstoß zum 13:19-Anschluss, dann jedoch war das Pech schon wieder zurück auf Konstanzer Seite, als Tim Jud erneut am Aluminium scheiterte. Grund zur Freude gab es schließlich nach 36 Minuten, als neun Monate Leidenszeit für Junioren-Nationaltorwart Stefan Hanemann endeten. Und wie: direkt im zweiten Angriff fing er den Ball und leitete mit einem millimetergenauen Pass den Konter für Fabian Schlaich auf – 22:15. Nicht nur der lange verletzte Keeper brachte nun zumindest etwas frischen Schwung, auch Michael Oehler entlastete Chris Berchtenbreiter am Kreis und traf – von der Linie und aus dem Rückraum.

Bis auf sechs Tore konnte Konstanz immer wieder verkürzen, am Ende erhöhten die Sachsen allerdings auf neun Tore (28:19/52.) und die 1500 Zuschauer zelebrierten im Gefühl des sicheren Sieges längst die La-Ola-Welle. Aue verzückte hier noch mit einem herrlichen Dreher von Gregor Remke, die HSG durch einen von Paul Kaletsch abgeschlossenen Kempa-Trick zum 25:33-Endstand. „Das waren viel zu viele technische Fehler in der ersten Halbzeit“, ärgerte sich Daniel Eblen, „da hat uns die Entschlossenheit gefehlt. Aue hat schnell gespielt und uns die Gegenstöße eingeschenkt. In der zweiten Halbzeit haben wir das besser hinbekommen und weniger Fehler gemacht, sind in der Abwehr besser gestanden. Wir haben uns geschworen, uns nicht abschlachten zu lassen, zumindest das ist gelungen. Die zweite Hälfte war okay.“ Groß war hingegen die Freude über das sehr gelungene Comeback von Stefan Hanemann mit fünf Paraden und 31 Prozent Abwehrquote. Der HSG-Coach: „Das war echt gut.“

Die HSG Konstanz freut sich nun auf das nächste Heimspiel am Samstag, 20 Uhr, gegen Rostock im Rahmen des Bundesliga-Superballs.

 

EHV Aue – HSG Konstanz 33:25 (19:11)

EHV Aue: Robert Wetzel (1), Erik Töpfer (Tor); Marcel Schäfer, Kevin Roch (3), Bengt Bornhorn (2), Janar Mägi (4), Arni Sigtryggsson (5), Jan Faith (5), Philip Jungemann (1), Bjarki Mar Gunarsson (1), Gregor Remke (3), Sigtryggur Dadi Runarsson (7/2), Sebastian Paraschiv (1), Marc Pechstein.

Trainer: Stephan Swat

 

HSG Konstanz: Konstantin Poltrum, Stefan Hanemann (Tor); Fabian Schlaich (3), Gregor Thomann (7/1), Mathias Riedel (5), Matthias Stocker (2), Michael Oehler (2), Paul Kaletsch (4), Felix Gäßler(1), Tim Jud (1), Chris Berchtenbreiter.

Trainer: Daniel Eblen

 

Zuschauer: 1500.

 

Schiedsrichter: Borchardt/Grude


  • Zuletzt aktualisiert: 08. April 2017 00:40 AM

Letzte Artikel

ASV empfängt SG Leutershausen - "Unbändiger Siegeswille" gefordert

Unverändert spannend ist die Situation in der 2. Handball-Bundesliga für den A...

REWE verlängert Partnerschaft mit der DKB Handball-Bundesliga

Das Pokalfinale des deutschen Handballs heißt weitere drei Jahre „REWE Final ...

Angrillen für Handballfans: Gewürzmanufaktur GOURMERIE unterstützt bundesweite Kampagne „Handball - Es lebe der Sport“ zur Grillsaison mit Handball-BBQ Rub

Punkten können jetzt alle Handballfans bei Familie und Freunden beim alljährli...

Teamsport Deutschland engagiert Anett Sattler

Teamsport Deutschland bekommt personelle Kraft und ein Gesicht: Anett Sattler wi...

Anzeige

„Gehen das immer mit jeder Menge Freude an:“ Konstanz erwartet Ex-Erstligist Wilhelmshaven

Alles spielt verrückt in der 2. Handball-Bundesliga, Woche für Woche. ...